Sonderförderprogramm für die Beschaffung von Jugendschutzbekleidung für die Angehörigen der Jugendfeuerwehren in Bayern

im Rahmen eines befristeten Sonderförderprogramms wird für die Angehörigen der Jugendfeuerwehren in Bayern (im Alter zwischen 12 und 18 Jahren) die Ausstattung mit Jugendschutzbekleidung gefördert. Diese Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer. Im Hinblick auf die demographischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ist die Nachwuchsgewinnung von überragender Bedeutung. Für die dauerhafte Sicherstellung eines effektiven abwehrenden Brandschutzes und einer ausreichenden technischen Hilfeleistung durch die Feuerwehren. Mit dem Förderprogramm werden die Gemeinden bei der Nachwuchsgewinnung unterstützt.

Für den Ausbildungs- und Übungsdienst der Angehörigen der Jugendfeuerwehren sind folgende Bekleidungsteile förderfähig:
– Blouson
– Hose als Latzhose oder Rundbundhose
– Jugendfeuerwehr-Schutzhelm
Für Angehörige der Jugendfeuerwehr, die bereits mit diesen Bekleidungsteilen ausgestattet sind, sind darüber hinaus förderfähig:
– Überjacke zum Übungsanzug
– Schuhwerk
Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die beschafften Bekleidungsteile die Anforderungen und Vorgaben der Bekleidungsrichtlinie der Deutschen Jugendfeuerwehr (in der jeweiligen Fassung, derzeit i. d. F. des Beschlusses der Delegiertenversammlung vom 10.09.2016) erfüllen.

Für das Schuhwerk gilt Folgendes:
Gefördert wird festes geschlossenes Schuhwerk mit gutem Halt, das den Fuß gegen äußere, schädigende Einwirkungen und gegen Ausrutschen schützt. Diesen Anforderungen entsprechen im Sinne dieses Sonderförderprogramms nur Sicherheitsschuhe nach DIN EN ISO 20345 mit Zehenschutz, Durchtrittsicherheit und Profilsohle, mindestens Schuhform B (Stiefel niedrig), also Schuhe mindestens knöchelhoch mit deutlich sichtbarem Absatz.

Dauer des Förderprogramms

Das Förderprogramm ist vom 01.10.2017 bis zum 31.12.2020 befristet. Zur Abrechnung von bis zum 31.12.2020 beschafften Jugendschutzausrüstungen (es gilt das Bestelldatum) können die Förderanträge mit Verwendungsbestätigung noch bis spätestens 31.03.2021 bei den Regierungen vorgelegt werden.

Förderungsumfang, Bewilligung, Nachweise der Verwendung

Zuwendungsberechtigt sind die Gemeinden für die aktiven Feuerwehranwärter ihrer Freiwilligen Feuerwehren. Pro aktivem Feuerwehranwärter erfolgt im Zeitraum der Laufzeit des Sonderförderprogramms nur eine einmalige Förderung in Form eines Festbetrags von 50 EURO.

Um die Förderung zu erhalten, müssen Rechnungskosten je aktivem Feuerwehranwärter, für den die Förderung beantragt wird, in Höhe von mindestens 100 € für Bekleidungsteile nach diesem Sonderförderprogramms nachgewiesen werden. Zuständig für Bewilligung und Auszahlung der Zuwendung sind die Regierungen.

Zusätzliche Informationen zum Thema hier.